Howdy und willkommen in Daisy Town.

Das lange Pfingstwochenende vom 02. bis zu dem 05. Juni verbrachten 24 Pfadfinderinnen aus unserem Stamm mit weiteren 238 PfadfinderInnen, aus dem Bezirg Harz-Heide, in Pöhlde (Landkreis Göttingen). Wir wurden durch unsere Meute Panthera und den Sippen Green Forest, Adler und Braunbär vertreten. Zudem hat uns unser ehemalige Stammesleiter und aktueller Landesvorsitzender Mola (Johannes Holz) mit der Küche und Materialtransport unterstützt.

Während die Sippe Green Forest und die Sippe Adler von Freitag auf Samstag zu unserem Lagerplatz haikten, wurde die Meute an die Spielgeschichte herangeführt.

Der Cowboy Lucky Luke und sein treuer Hund Rantanplan hießen uns in Daisy Town willkommen und berichteten stolz, dass sie die Dalton Brüder gefangen hätten.

Bald darauf sind die Brüder jedoch ausgebrochen und es galt an den Teilnehmern jene wieder einzufangen. Dafür bastelte die Meute Steckbriefe und spielten ausgiebig Spiele um ihre Cowboyfähigkeiten zu verbessern.

Auf dem Haik sammelten die Sippen Informationen über die Daltons. Die Informationen ergaben nachdem alles zusammengetragen wurde, dass die Mutter den Daltons geholfen hatte, indem sie Feilen in den Kuchen eingebacken hatte und die Brüder sich in Daisy Town verstecken sollten.

Wir trafen auf einen Schmied, der sich bereit erklärte uns vier Fußfesseln für die Brüder zu schmieden, wenn wir ihm die Materialien bringen würden. Also traten die PfadfinderInnen gegeneinander in Minispielen, wie zum Beispiel Apfelfischen oder Teebeutelweitwurf, an. Nachdem die Fußfesseln fertig waren mussten wir nur noch die Daltons finden und fangen. Ein Kutscher meinte zu wissen wo sich die Brüder aufhalten würden, verlangte dafür jedoch, dass wir das Gold und das Silber aufsammeln sollten, das er verloren hatte. Dies geschah in einem Geländespiel, indem die Teilnehmer Schokotaler und in Aluminium verpackte Steine von einer Wiese sammeln mussten. Ehemalige „Mithäftlinge“ der Daltons versuchten das zu verhindern indem sie den tapferen Cowboys ihre Lebensbänder abnahmen. Alles vergebens die Teilnehmer schafften es alle Münzen und Silberbrocken einzusammeln und die Information von dem Kutscher zu bekommen. Darauf folgte die Festnahme der Dalton Brüder, aber nur drei der vier konnten gefangen genommen werden, der kleinste fehlte.

Alle 262 Pfadfinderinnen und Pfadfinder versammelten sich daraufhin um den letzten Dalton aus seinem Versteck zu locken, indem die Teilnehmer in Minispielen gegen die Daltons spielten und gewannen, durch die Schmach kam auch der letzte Dalton aus seinem Versteck und wurde von Lucky Luke und Rantanplan festgenommen.

Erschöpft aber glücklich und zufrieden traten wir am Montag dem 03.06.2017 den Heimweg an.

So erfolgreich verging das Pfingstlager 2017 und alle freuen sich schon auf das Nächste.

Gut Pfad!

Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du denn echt ? *