Nach dem erfolgreichen Projekt der Seifenkiste, hatte unser Gruppenleiter Eike eine weitere Idee. Von ihm kam der Einfall, einen Stop-Motion-Film über einen Haijk zu drehen. Gesagt – getan.

So haben wir als erstes angefangen die Kulissen zu bauen. Als wir fertig waren, haben wir zu viel Spaß gehabt beim Bemalen der Figuren.

Diese sind ziemlich vielfältig geworden: einige mit aufgeklebten Haaren, andere mit bunten Halstüchern und die Meisten haben sogar einen Rucksack bekommen. Aller Anfang ist schwer.

Nachdem wir uns ein paar Mal an dem Vor- und Zurückschieben der Figuren versuchten, merkten wir, dass man eine Menge Geduld und Feingefühl braucht. Bei etwa 15 Bildern pro Sekunde müssen die Bewegungen so minimal sein, dass sich die Figuren nicht beim Bewegen durch die Gegend teleportieren.

Aber durch das Wunder der Technik gab es eine Overlay Funktion, wodurch wir sehen konnten, wo die Figuren auf dem letzten Bild standen, damit die Schritte nicht zu groß wurden.

Alles hat sich durch die Umstände mit Covid-19 jedoch um fast ein Jahr verschoben. Nachdem wir alle Szenen mühselig aufgenommen haben, hat das Aussuchen der passenden Musik nicht mehr lange gedauert.

Nach einem Jahr Arbeit ist unser Stop-Motion-Film also nun fertig und hier seht ihr das Ergebnis: https://youtu.be/_f1inf-0oKk
Gut Pfad,
Sippe Adler

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du denn echt ? *